(periphere Notate): Endsieg mit Doppelmaske

Ricarda Lang „warnt“: Wer „gemeinsam“ mit Rechten gegen die Verelendungsmaßnahmen der deutschen Regierung demonstriert, sei „ein Rechter“. Ich füge hinzu: Wer gemeinsam mit Rechtsextremen im Bundestag sitzt und angeblichen „Parlamentarismus“ demonstriert, ist … ähem. Schwamm drüber, vielleicht verschwinden gehirnlose Müllprediger ebenso wie klassischer Spuk von selbst, wenn man nicht drauf achtet. In einem Land, das Feudalismus, Totalitarismus, Diskriminierung, Haß und Krieg für „links“ (oder „grün“ oder meinetwegen „Mitte“) hält, ist vieles möglich. Schließlich ist es im wesentlichen dasselbe Land, in dem man im April 1945 noch an den Endsieg geglaubt hat und heute wieder glaubt.

„(periphere Notate): Endsieg mit Doppelmaske“ weiterlesen

Ist die deutsche Regierung verrückt? (oder tut sie nur so?)

Youtube hat heute ein Video von mir gelöscht, das ich am 22. Februar 2022 (!) hochgeladen habe, mich „verwarnt“ und meinen Kanal für eine Woche gesperrt. Laut Auskunft der Youtube-Zensurbehörde enthält das Video „medizinische Fehlinformationen“.

Tatsächlich enthält das Video Behauptungen, die man als „medizinisch“ auslegen könnte. Es handelt sich dabei um unveränderte und ungekürzte Zitate von Barbara Kostolnik, der BR-Korrespondentin im ARD-Hauptstadtstudio. „Ist die deutsche Regierung verrückt? (oder tut sie nur so?)“ weiterlesen

Herr Ludendorff und die gefährlichste Frau der Welt

Daß ein „CSU-General“ („Bild“) einen „heimlichen Sohn“ („Bild“) hat, kann vorkommen, sollte man meinen. Welche Form von Ehrenkodex (o. s. ä.) für einen solchen „General“ gilt, ist mir nicht im Detail bekannt, aber daß der Umgangston in diesem notorischen Politikverein bisweilen etwas ins Rüde abgleitet, hört man hier und da. Indes ist es vielleicht selbst für dortige Verhältnisse etwas übertrieben, einem Reporter, der sich in das private Gemuddel des „Generals“ hineinmischt und da eine „Story“ raussaugen möchte, anzudrohen, man werde ihn „vernichten“, wenn er nicht sofort 200.000 Euro „Schmerzensgeld“ herausrückt. Sich dafür zu „entschuldigen“ oder es zu „bedauern“, könnte man reichlich blöd nennen. Ein fieser Staatsanwalt nämlich könnte aus dem Vorgang einen Fall von Erpressung herausdestillieren, und das ist etwas, was auch ein „General“ nicht einfach so wegtschulligen kann.

„Herr Ludendorff und die gefährlichste Frau der Welt“ weiterlesen