(periphere Notate): Sogenannt! Sogenannt! Sogenannt! (und nicht gepinkelt!)

In Bayern, meldet der bayerische Rundfunk, müsse ab Samstag „keine Coronaschutzmaske mehr getragen werden“, und zwar „im Personalverkehr“. Wir wollen auf Kleinigkeiten nicht herumreiten. Aber eine „Coronaschutzmaske“? Die gibt es nicht und hat es nie gegeben.

Begründet wird der Erlaß des Erlassens der unwürdigen und gesundheitsschädlichen Gesichtsvermummung damit, daß neuerdings „Corona“ nur noch einen geringen Teil der Atemwegserkrankungen ausmache. „Corona“ eine Atemwegserkrankung? Da hört man ihn förmlich querdenken, den Herrn Holletschek. Darf ich gütig darauf hinweisen, daß Covid-19 (oder wie immer man den Quatsch momentan nennt) in keinem Winter seit Christi Geburt einen höheren Anteil an den Atemwegserkrankungen hatte als heute? Daß der Anteil immer so verschwindend gering war, daß sich anständige Mediziner dazu gar nicht groß äußerten?

Und dann bliebe noch zu klären, was das eine (Gesichtsmumms) mit dem anderen (Anteil diverser Viren am Gehuste und Gerotze) zu tun haben soll. Hat man uns nicht letztes und vorletztes Jahr erklärt oder eingeschärft, die Grippe sei praktisch ausgestorben, weil alle sich brav maskieren, während „Corona“ sich trotz Masken „exponentiell“ ausbreite und -tobe, weswegen man unbedingt „Maske tragen“ müsse, um „Corona“ „einzudämmen“, weil die Masken gegen Grippe „helfen“ oder davor „schützen“, vor „Corona“ aber offensichtlich nicht? Haben wir uns nicht eindringlich als „Covidiot*_Innen“ beschimpfen und aus dem öffentlichen Leben ausgrenzen und ausschließen lassen müssen, weil wir diese verquere und irre „Erklärung“ für einen verqueren und irren Unfug hielten, den nur verquere Irre „glauben“ können?

Nun müssen wir uns anhören, ausgerechnet die AfD fordere, die Gesellschaft zu „versöhnen“. Man fragt sich unwillkürlich, ob hinter einer derartigen Entwicklung und Situation etwas anderes als entweder Absicht oder totaler Wahnsinn stecken kann.

Dafür wird nun in vorweihnachtlicher Milde nicht etwa Julian Assange, sondern Boris Becker nach Deutschland abgeschoben, um ein gemütliches Fest am heimischen Christbaum verleben zu dürfen, nach acht abgesessenen von 30 zugeurteilten Haftmonaten. Weil Großbritannien nicht gerne Menschen eingesperrt hält, die keine britischen Staatsbürger sind, wie es (im BR) heißt. Aha. Welchem Staat gehört Assange gleich wieder an? (Spoiler: Australien, nichtbritisch.)

Laut WHO ist dank „Corona“ jeder sechste Mensch auf diesem Planeten angstgestört beziehungsweise depressiv. Könnte das daran liegen, daß sich die Eigentumsverhältnisse an selbigem Himmelskörper, die Verfügungsmacht über das eigene Leben und der Terror jener, die sich für die Herrscher (und Eigentümer) der Welt halten, in den letzten Jahren in einem Ausmaß verstärkt haben, das Europa aus dem späten Mittelalter kennen könnte (wenn es sich um seine Geschichte scheren täte)? „Wir haben die Klimakrise, einen Krieg in Europa, dazu haben viele Menschen existentielle Sorgen, sie haben Angst vor steigenden Mieten. Das sind alles reale Bedrohungen, vor denen sich auch gesunde Menschen fürchten“, sagt eine Psychiaterin dazu. Vielleicht hat sie nicht unrecht. Die Frage ist nur, weshalb sich die Menschen davon (und von Nosferatu Lallerbachs erbärmlichem Affentheater) einschüchtern lassen und sich nicht einfach nehmen, was sie brauchen, wie das fast alle anderen Lebewesen auch tun, natürlicherweise.

Es wird übrigens niemanden überraschen, daß Lallerbachs Behauptung, Bayern setze sich mit der Abschaffung des Vermummungszwangs „über das Infektionsschutzgesetz hinweg“, ebenso gelogen ist wie 99 Prozent seiner gefühlt sechzehn Trillionen „Twitter“-„Beiträge“. Selbst diesem idiotischen und verfassungswidrigen Gesetz zufolge bleibt es den Ländern überlassen, ob sich Menschen in öffentlichen Verkehrmitteln ohne jede Begründung zwecks Demütigung und Entwürdigung maskieren müssen.

Aber nein, das ist kein Grund, jetzt den Söder zu loben, weil er zumindest diese Folter endlich „lockert“. Wer hat den mörderischen Blödsinn denn zuallererst befohlen? Was wiederum auch nicht von der Tatsache ablenken sollte, daß Lallerbach lügt, wenn er das Maul aufmacht, und seine eigenen Gesetze genausowenig kennt und liest wie irgendwelche „Studien“, mit denen er nachts im Vollrausch das Internet zupfeffert.

(Ach, hätten wir sie nur übersehen, seine Pandemie!)

Weil (gerade noch) heute oder (fast) gestern Nikolaus war, wollen wir nebenbei auch mal daran erinnern, was einem „Karikaturisten“ der Braunschweiger Zeitung vor einem Jahr dazu einfiel. Und nein: der Kerl pinkelt nicht, er „kommt“, das macht es nicht besser, bildlich.

Die „Einordnung“ des üblen Machwerks durch den Werkmacher selbst müßte man bezahlen. Kann man sich aber sparen, wie das meiste, was derzeit an windelweichem „So hab ich’s doch nicht gemeint!“-Gebussel verzapft wird. Es legt ja wohl auch niemand mehr einen Cent dafür hin, sich Goebbels’ Geschrei anzuhören (dessen „Einordnungen“ uns immerhin aus bekannten Gründen erspart geblieben sind). (Übrigens wäre uns Adolf Hitler weitgehend erspart geblieben, wenn nicht Braunschweig ihn 1932 als Regierungsrat eingebürgert hätte.)

Laut ARD „droht“ übrigens aufgrund der teilweisen Abschaffung des Vermummungszwangs ein „Flickenteppich“, besonders für „Fernpendler“, die fürderhin wohl alle paar Minuten den Lappen aufschnallen müssen, absetzen dürfen und wieder aufschnallen müssen. Aus „Gesundheitsgründen“, wie wir wissen. Die Frage, wie lange sich ein völlig entfesselter Wahn halten kann, wenn um ihn herum seine „Welt“ in Scherben fällt, beschäftigt mich schon lange. Müssen wir uns auf „Maskenwerwölfe“ einstellen, die Unschuldige in Zügen übermannen und ihnen FDP2-Schleimbinden an die Ohren tackern? Deutschland hat schon Schlimmeres erlebt, freuen wir uns nicht zu früh.

Zumal der sogenannte Ministerpräsident von Niedersachsen „mahnt“, die „Schutzmaßnahmen“ aufrechtzuerhalten, weil – wer hätte das geahnt – eine „kalte Jahreszeit“ bevorsteht. „Die Maske in Bus und Bahn sei eine Regelung, die lange eingeübt sei und gut schütze, heißt es aus dem Bremer Senat.“ Daran stimmt: „lange eingeübt“, wie auf dem Kasernenhof. Der ganze Rest ist wie üblich gelogen; man mag es nicht mal mehr erwähnen, weil die ja auch gar nicht mehr merken, wie blödsinnig, dreist und dumm sie lügen.

Kann sich noch jemand an den „Wieler“ erinnern (für was diese Berufsbezeichnung steht, bleibt zu eruieren)? Der „wirbt weiter für Isolation und Masken“. Darf er ja, grundsätzlich, weil ihn niemand hindert. So wie ein namenloser Verrückter seine Notdurft auf dem Marienplatz verrichten darf, solange ihm keiner klarmacht, daß man das nicht gerne hat. Und wer sollte das tun, solange der „Wieler“ irgendwie doch noch als einer von den Führern gilt und man sich an ihn und sein – deswegen bislang ungestraftes – kriminelles Gehabe der letzten Jahre nicht herantraut?

Von den erwähnten Angststörungen und psychischen Folterfolgen sind übrigens insbesondere Kinder betroffen. Und wer diese absichtlich, skrupellos und ohne jeglichen Gewissensbiß herbeigeführten körperlichen und seelischen Verletzungen, Grausamkeiten, menschenverachtenden Brutalitäten über bald drei Jahre hinweg hingenommen, geduldet, verharmlost oder gar selbst mit betrieben hat, den sollte man nur dann in Schutz nehmen, wenn man selbst ein Faible für Teer, Federn und eine Mistgabel im Hintern hat. Ich meine das ironisch, aber ich meine es nicht „ironisch“.

Zumindest sollte man sich nicht wundern, wenn sich die Generation der Menschen, die jetzt zehn bis zwanzig Jahre alt sind, irgendwann wieder zu echten Bürgern aufschwingt und dann keinerlei Lust hat, den Verbrechern der dunklen Vergangenheit womöglich auch noch hochdotierte Pensionen zu finanzieren. Jemandem das Gefühlsleben mit dem Flammenwerfer zu ruinieren, kann unerwartete und böse Spätfolgen haben. Möglicherweise ist dann nicht mal mehr das Polster, das man mittels Korruption angerafft hat, wirklich sicher vor dem Zugriff derer, die dafür ihr Leben, ihre geistige, seelische und körperliche Gesundheit geben mußten.

Ein sogenannter Treppenwitz wäre es möglicherweise, wenn Leute wie die sogenannte Bundesregierung irgendwann von Leuten gewaltsam gestürzt würden, die sich dafür eines Waffenarsenals bedienten, für das die sogenannte Bundesregierung hunderte Milliarden an Steuergeldern abgeräumt und „investiert“ hat, um den Russen zu massakrieren. Wie man hört, sind derzeit neunzig Prozent der in die Ukraine gelieferten Tötungsgeräte „nicht auffindbar“. Immer mehr von dem Zeug taucht hingegen bei Organisationen wie Boko Haram, ISIS und Al-Kaida auf (wobei letztere beide ja sowieso längst die rapide schwindende ukrainische Armee auffüllen). Es ist eine irre Welt, da wiederhole ich mich gerne, und Hauptsache, das Geld, für das immer noch ein großer Teil der europäischen Bevölkerung seine Lebenszeit opfert, landet sicher auf transatlantischen Konten.

Ich möchte gerne betonen, daß ich jedem ukrainischen Zwangsverpflichteten ein langes und glückliches Leben wünsche, meinetwegen sogar den Asow- und anderen Nazis, die wahrscheinlich nicht wissen, was sie tun und was das für Folgen hat, so wie die Großeltern vieler Deutscher nicht wußten, was sie taten und was das für Folgen hat. Es ist nur leider so, daß Leute, die ich nie gewählt habe, die sich aber „deutsche Bundesregierung“ nennen, um jeden Preis den Tod dieser Menschen in der Ukraine herbeiführen möchten. Die fühlen sich von „höheren Zielen“ geleitet und glauben, dafür Leben opfern zu dürfen. Wie lange nehmen wir das noch hin?

10 Antworten auf „(periphere Notate): Sogenannt! Sogenannt! Sogenannt! (und nicht gepinkelt!)“

  1. Gestern auf dem „Winter Tollwood“ mit zwei guten FreundInnen in Zelten bzw. im Freien mit relativ geringem Abstand zu maskenlosen (!) Mitbürger*Innen. Beim Anstehen am Feuerzangenbowle-Stand oder bei der Schinkennudel-Ausgabestelle: Zu 98,5 % Unmaskierte (m/w/d), „die mit dem Leben anderer spielen“. So jedenfalls die Einschätzung solcher „Koryphäen“ namens La-La-Lallerbach.

    Eigentlich müssten solche „unverantwortlichen Zusammenrottungen menschlicher Daseinsformen ein für allemal verboten werden“.

    Wo kämen wir denn hin, wenn sich die dumme Masse permanent den Gefahren des täglichen Lebens aussetzt?

    Teilnahme am Straßenverkehr? Verboten. Viel zu gefährlich.
    Genuss von Fleisch? Verboten. Viel zu gefährlich.
    Alkohol, Zigaretten, Rauschmittel aller Arten? Verb…

    Ja, wenn man es mal aus diesem sehr speziellen Blickwinkel von politisch Verantwortlichen betrachtet, setzen wir uns fast im Minutentakt irgendwelchen „Gefahren“ aus.

    Irgendwann endet unser aller Dasein sowieso tödlich.

    Einzig und allein der Zeitpunkt und die Art und Weise wird sich signifikant unterscheiden, ob wir uns aufgrund psychischer Schäden selbst aus dem Spiel nehmen, oder ob es ein friedliches Einschlafen am Abend und am nächsten Morgen einfach liegenbleiben sein wird.

    Ich habe beschlossen, dass mir niemand den Spaß am Leben vergällen kann und Typen wie diese ganzen Panik-Trompeten bei mir das Gegenteil erzeugen.

    Lebensfreude, Spaß, Unbeschwertheit und interessiertes Beobachten und Abwarten, was „die“ als nächstes vorhaben bzw. in die Wagschale werfen.

    Bei der Gelegenheit sei an Billy-Boy Gates erinnert, der uns bereits vor ca. eineinhalb (oder zwei, kann mich leider nicht mehr genau erinnern) Jahren orakelte, dass „uns diese Pandemie ca. vier Jahre beschäftigen wird“. Damit liegt er schon mal nicht extrem weit daneben.

    Und jetzt kommts: „Die nächste (!) Pandemie wird viel, viel schlimmer werden.“ Sollte er damit ebenfalls halbwegs richtig liegen, dann dürfen wir uns auf wirklich interessante Zeiten einstellen.

    Bis dahin: Genießt Euer Leben. Macht das, was Euch Freude und Erfüllung bereitet und entzieht Euch so lange und so gut es irgendwie geht diesem sich scheinbar unaufhaltsam steigernden Irrsinn.

    1. Spasz am Leben = also in 1. Linie Consum. Auch für Genieszer wie cherry Baby. Klar, wassonss. Wofür als Erzvoraussetzung auch unbändige Energielieferung erforderlich ist v. a. bei „uns“, in der westl. Wohlstanzgesellschaft, der sog.

      Na, diesen Winter wohl noch glimpflich. Aber graue Dir vor dem nächsten (vll. „ersparen“ wir „uns“ den auch, da vorher, aus Hoehren Gewaltigen Gründen in die ew. Jagdgr. abber., allerdings wohl vsl. nicht friedlich im Bett lgd. eingeschlafen. Seiend.).

  2. eine der Sachen, die mich am meisten erschüttert haben:
    etwa 1976 war ich das erste Mal im Gebäude vom bayerischen Rundfunk, ich glaube Bayerstrasse hieß das. Da bin ich vor Ehrfurcht fast noch geplatzt, so ehrenreich kam mir das alles vor, lecko mio. Später habe ich mit Stolz und gewisser eitler Genugtuung die Pförtner passiert, an vielen dieser Rundfunks in Deutschland. Wohlaufgenommen. Ein Film wo ich die Musik gemacht habe, hat sogar den Grimme-Preis gekriegt.
    „Herr der Ringe“ 1990 SWF/WDR, Hörspiel, 30teileig – was war ich da stolz, bei der Musik eine tragende Rolle gehabt zu haben…
    Ich weiß nicht genau, wann das gekippt ist. Doch es ist gekippt, auch schon länger her, etwa seit der Obama als Friedensfürst den Nobelpreis bekam.
    In meiner letzten Zeit in D habe ich dann schon Praktikanten, Volontären und anderen Würstchen dieser zwischenzeitlich zu einem Drecksmedium verkommenen Institution in meinem WG-Haus keine Zimmer mehr vermietet, es kam nur noch Abschaum. Was für ein Ab-Kack
    wie bei den Grünen, Friedenskette etc

  3. Sie reden von Aufarbeitung, dabei ist es noch nicht vorbei.

    Man sehe sich die „Skandale“ um wirecard (arte Doku)+Fabio de Masis Recherche an. Dazu noch die one coin Verbrechen. Und immer wieder diese zögerliche und kaum sichtbare Berichterstattung. Betrug allerortens. und die Betrüger werden gefeiert, als seien sie die Retter der Menschheit. Ich könnte hier nun eine Auzählung auflisten, jedoch möchte ich M.S. nicht in die Verlegenheit bringen meine Kommentar löschen zu müssen, um nicht selbst einer möglichen „Delegitimierung des Staates“ „schuldig“ zu werden. (au0erdem habe ich was gegen Listen)

    1. diese Kreaturen sind nicht der Staat, sondern diese Kreaturen haben den Staat gekapert und behaupten nun, daß „sie“ der Staat seien.
      Das empörte „Määhh!!“ der Staatsangehörigen interessiert die nicht.

  4. Da man bei Multipolar nur kommentieren kann, wenn man sich vorher irgendwie anmeldet, und ich dazu keine Lust habe, da die mich eh wegzensieren, möchte ich an anderen Stellen meine Beobachtungen mitteilen, und daher vielleicht auch hier zum Artikel von Karsten Montag, aktuell auf Mulitpolar ()https://multipolar-magazin.de/artikel/faktenchecker-gegen-wodarg

    Anders als die Überschrift zuerst suggeriert, wird darin Herrn Wodarg ein Irrtum beschieden und weiter uns Angst vor dem angeblich tödlicheren Corona-Virus untergejubelt. Daher:

    Dass Corona tödlicher wäre oder gewesen wäre, ist und bleibt eine große, eklatant Lüge. Und da fragt man sich dann schon, warum diese Lüge von einigen „Alternativmedien“ und deren Schreiberlingen immer weiter verbreitet wird.

    a) es gibt überhaupt keine brauchbaren Daten aus dem Hysterie-Jahr! Wer angebliches Wissen bei eindeutigem Nichtwissenkönnen vortäuscht, lügt ja schon. Die im Hysterie-Jahr 2020 erhobene Daten sind von Grund auf korrumpiert und tendenziös verfälscht. Das einzige, was man vielleicht noch halbwegs glauben kann, sind die „nackten Sterbezahlen“. Und aus denen ist keine außergewöhnliche große, seuchenhafte Übersterblichkeit ersichtlich. Corona ist sicher kein bisschen tödlicher als sonst die Viren im jährlichen Grippeviren-Mix.

    b) wenn jemand die Tatsache ignoriert, dass 2020 praktisch alles im Gesundheitswesen, Politik und Gesellschaft schief gelaufen ist, dann muss der zu der Zeit wohl auf dem Mond gelebt haben. Und zwar ganz, ganz hinten.

    Das Sterbegeschehen 2020 – soweit es irgendwie vom normalen Sterbegeschehen abgewichen ist – ist ALLEINE der Hysterie, der Panikmache und den falschen Empfehlungen und Vorgaben, den massiv hinderlichen administrativen Maßnahmen, den Lockdowns, Masken, Distanzierungen, Vertreiben aus Licht und Sonne, Einsperren, und völlig pervertierten Pflegeheim-Reglements geschuldet. Ja, man muss sich sogar wundern, dass unter diesen künstlich geschaffenen, krankhaften und krankmachenden Bedingungen nicht noch mehr an Grippe, aber auch an Krebs, Diabetes, Bluthochdruck, etc. gestorben wurde.

    Was 2020 schädlich oder gar tödlich war, war nicht ein Virus, sondern eine völlig übergriffige Politik und völlig verblendete Mediziner!

    Und die Frage muss gestellt werden: warum versucht ein Karsten Montag/Multipolar so etwas aus unserer Aufmerksamkeit zu verdrängen und statt dessen sogar noch hinterrücks Herr Wodarg schlecht zu reden, der laut dem Artikel von Karsten Montag angeblich die Tödlichkeit von Corona unterschätzt hätte. So etwas nur leise anklingen zu lassen, um es dafür umso tiefer ins Bewusstesein der Rezipienten zu pflanzen, ist die große Kunst der Meinungsmanipulation!

    Einflussagent, ick hör Dir trappsen!

    1. Es gibt bei dem Artikel von Karsten Montag inzwischen einge kritische Kommentare. Dem Karsten fällt dazu ein

      „Wie können wir verhindern, dass bei zukünftigen Atemwegserkrankungen, die einen ähnlichen epidemiologischen Verlauf zeigen wie in 2020 und 2021 und die durchaus zu erwarten sind, …“

      BillyGeiz lässt grüßen. Genau das sagt der doch die ganze Zeit: „Fürchtet Euch. Nur ich und meine Impfe können Euch vor dem Höllenfeuer bewahren!“

      und Karsten ist Geizbilly sein williger Jünger …

      Nochmal: es pfeifen die Spatzen inzwischen von allen Dächern: es gab 2020 nichts – außer eine völlig aus dem Ruder laufenden Angst- und Panikwelle mit hysterischen Reaktionen.

      Leute wie dieser K. Montag wollen die für diese Katastrophe Verantwortlichen retten, indem sie die Lüge am Leben erhalten, dass 2020 etwas Neues, Schlimmes, Unwägbares aufgekommen wäre. Eben eine Art Horrorvirus.

      Aber außer unsagbar neuen, schlimmen Lügen und unwägbaren Abhängigkeiten und Beziehungsgflechten war da aber (medizinisch, virologisch, gesundheitsrelevant) NICHTS, aber auch GARNICHTS neu.

      Ich hoffe, dass Multipolar diesem Geizjünger nicht weiter eine Plattform bietet, wie ich auch hoffe, dass so einer wie dieser Trostlos Engelbrecht bei Transition News nicht weiter hofiert wird … und einigen andere Einflussagenten wird hoffentlich auch der Saft abgedreht (man denke an die Vorgänge gerade um Anselm Lenz, kurz vorher Fischer/Füllmich, …)

      Wo viel Geld (von Gates, Soros, und Co) rumschwappt, findet sich auch viel Schlamm, Dreck und Abschaum.

  5. @ Albrecht Storz

    Rückblickend möchte ich feststellen, dass…

    … ich bei Herrn L. Wieler und dessen öffentlich gemachter Aussage „Diese Maßnahmen dürfen niemals (!) hinterfragt werden.“ bereits meine innere Alarmglocke läuten hörte. Wieso dürfen staatlich verordnete Maßnahmen von den davon Betroffenen „niemals hinterfragt werden“?!?

    … mir bei der für sämtliche daraus resultierenden Maßnahmen als „Entscheidungsgrundlage“ herbeigelogenen „Inzidenzen“ sehr schnell aufgefallen war, dass niemals (!) eine Vergleichsgröße veröffentlicht wurde. M.a.W.: Eine „Inzidenz“ war immer eine äußerst leicht manipulierbare statistische Zahl, die sich ausschließlich unter Berücksichtigung von Vergleichswerten als halbwegs glaubwürdig erwiesen hätte. Bsp.: Die „Ansteckungsraten“ wurden jeweils für positive Testergebnisse binnen sieben Tagen auf 100.000 Personen summiert. Wieviele Tests in dem jeweiligen Zeitraum durchgeführt wurden, kam nie in die Öffentlichkeit. Dabei ist es doch jedem vernünftig denkenden Menschen vollkommen klar, dass – beispielhaft genannt – 1.000 positive Tests bei einer Anzahl von 1.000, 10.000, 100.000 oder 1.000.000 Tests eine völlig andere Bedeutung erzielen.

    … ich niemals einen „sicheren und dauerhaft wirkenden Impfstoff“ in Betracht gezogen hätte, der so schnell „marktreif“ erklärt wurde, bevor auch nur die Mindestanforderungen an ein solches „Wundermittel“ durch entsprechende Studien nachgewiesen wurden.

    … mir ziemlich schnell klar wurde, dass es garantiert nicht bei „zwei Imfpungen zur Erlangung eines dauerhaften ‚vor Infektionen und schwerem Verlauf geschützt‘-Status“ bleiben wird. „Impf-Abo“ war bereits nach relativ kurzer Zeit eine äußerst realistische Einschätzung meinerseits.

    … man zwar anfangs als „Covidiot“ (und andere erniedrigende und ausgrenzende Bewertungen) bezeichnet wurde, jedoch aufgrund eigener Recherchen abseits der sog. „Qualitätsmedien“ schnell feststellen konnte, dass es kaum dauerhafte Vorteile hatte, als „Geimpfter schneller wieder am normalen Leben teilnehmen zu dürfen“.

    … die unerträgliche Penetranz solcher „Experten“ wie Lallerbach, Wieler, Drosten und unzähliger (politischer) Entscheidungsträger, sich endlich impfen zu lassen, bei mir eine „Jetzt erst recht nicht!“-Einstellung verfestigte.

    … die „harten Maßnahmen“ keine signifikante Verbesserung der Situation mit sich brachten. Egal, ob KiTas, Schulen, Universitäten, Arbeitsplätze… geschlossen wurden.

    … die Maskenpflicht in beinahe sämtlichen Lebensbereichen halt nur bis zur heimischen Haus-/Wohnungstür eine wie auch immer geartete Pseudo-Sicherheit vorgegaukelt hat. Sobald man maskenlos in seinen eigenen vier Wänden tun und lassen konnte, was man wollte, waren die anderen dort lebenden Personen de facto schutzlos ausgeliefert bzw. man deren potentiellen Viren-Gefahren ausgesetzt. Oder kennt jemand Menschen, die auch in ihren Häusern/Wohnungen dauerhaft mit Masken „geschützt“ lebten? Ich kenne niemanden.

    … eine Dauerbeschallung mit Angst- und Panik-Instrumentarien bei mir irgendwann ihre gewünschte Wirkung verfehlt, weil ich dann auf „Durchzug schalte“ und mir dieses Geschrei nicht mehr antue. Kompletter Verzicht auf Talkshows, in denen sowieso nur Leute mit der „richtigen Gesinnung“ auftreten dürfen und keine Nachrichten mehr von Zwangsgebühren-finanzierten öffentlich-rechtlichen Sendern waren meine persönliche Konsequenz.

    … ich niemals sog. „social media“-Kanäle nutze. Diese sind allenfalls ein Hort von Hass und Hetze gegen „die querdenkenden Corona-Leugner“, dem ich mich bewusst entziehe.

    Wahrscheinlich würde mir noch mehr einfallen, aber das soll’s dann erstmal gewesen sein.

    Doch, eins noch:

    Seit Ausrufung dieser „tödlichsten aller Pandemien“ war ich jeden Tag gesund an Körper und Geist. Nicht einmal ein bei mir üblicherweise in der kalten Jahreszeit ausbrechender Schnupfen hat sich eingestellt. Wahrscheinlich deshalb, weil mein Immunsystem nach wie „unversaut“ geblieben ist. Die RSV-Welle, die sich gerade bei (Klein)Kindern aufbaut, könnte möglicherweise mit einem vorher nie dagewesenen Hygiene- und Desinfizierungswahn einhergehen?

    Wäre interessant zu erfahren, was „Super-Experte“ Nosferatu Lallerbach dazu meint?

    Obwohl…

    Eigentlich interessiert mich dessen Meinung – zu welchem Thema auch immer – nicht die Bohne.

    Auf anderen „alternativen Kanälen“ wird ja schon seit längerem die Einweisung dieses Herrn in eine psychiatrische Anstalt empfohlen.

    Dazu habe ich eine persönliche Meinung, die ich hier jedoch nicht öffentlich kundtun möchte. 😉

Kommentar verfassen

Entdecke mehr von Michael Sailers Blog

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen