(periphere Notate 2021-03-19)

19. März 2021

Der Präsident des Weltärzteverbandes (Hans Ulrich Montomery) sorgt sich um das „Ansehen“ des Impfstoffs von AstraZeneca und meint, es könne hilfreich sein, wenn sich „Prominente“ vor Kameras damit impfen lassen. Daß sich ein Ärztepräsident nicht um Patienten sorgt, mag man hinnehmen. Daß er sich um einen Pharmakonzern sorgt und zur billigen Propaganda für dessen Produkte aufruft, hätte in normalen Zeiten eine sofortige, notfalls zwangsweise Entfernung von seiner Position wegen erwiesenes Gemeingefährlichkeit zur Folge.

Level 42 waren und sind unerträglich. Wenn einem vom bayerischen Rundfunk grund- und anlaßlos „Living It Up“ aufgedrängt wird, mag diese Einsicht die Reue über das reflexartige Einschalten des Geräts lindern.

Kommentar verfassen